Herausforderung Demografie auf die Fachkräftesicherung

Die vorliegenden Prognosen und Studien zum demografischen Wandel in Sachsen-Anhalt zeichnen ein weitgehend einheitliches Bild:

  • Die Zahl der Einwohner von Sachsen-Anhalt wird sich in den nächsten Jahren deutlich reduzieren. So geht das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt in seiner Bevölkerungsprognose bis zum Jahr 2025 gegenüber dem Jahr 2009 von einem Bevölkerungsrückgang in Sachsen-Anhalt von mehr als 400.000 Personen (-18 Prozent) aus.
  • Sachsen-Anhalt wie auch Ostdeutschland gehören nach einer Studie des Leibniz-Instituts für Länderkunde in Leipzig zu jenen Regionen Europas, die am stärksten von Schrumpfung und Alterung betroffen sein werden. Begründet wird dies insbesondere mit den hohen Wanderungsverlusten von jungen Menschen in den 1990er Jahren, die das hiesige "Reproduktionspotential" erheblich geschwächt haben.
  • Der demografische Trend wird in allen Kreisen/ kreisfreien Städten des Landes Sachsen-Anhalt seinen Niederschlag finden. Allerdings ist davon auszugehen, dass sich die Auswirkungen in den einzelnen Regionen Sachsen-Anhalts doch erheblich unterscheiden werden. Während davon ausgegangen wird, dass in den Städten Magdeburg und Halle (Saale) der Bevölkerungsrückgang unterdurchschnittlich ausfallen wird, werden insbesondere ländlichere Kreise wie Mansfeld-Südharz oder der Salzlandkreis überdurchschnittlich davon betroffen sein.
  • Dieser Bevölkerungsrückgang wird erhebliche Konsequenzen für den Arbeitsmarkt und die Fachkräftesituation im Land haben. Insbesondere auch deshalb, da der skizzierte Rückgang insbesondere die Personengruppe im erwerbsfähigen Alter (15 bis 65 Jahre) betreffen wird. Diese wird sich zwischen den Jahren 2009 und 2025 voraussichtlich um mehr als 25 Prozent reduzieren. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Prognose von (Rück-) Wanderungsbewegungen über einen solch langen Zeitraum allerdings mit erheblichen Unsicherheiten versehen ist.
  • Fachkräftesicherung ist eine wirtschafts- und gesellschaftspolitische Herausforderung zugleich. Schließlich kann eine akute Fachkräftemangelsituation dazu führen, dass im Grundsatz erfolgreiche Unternehmen in ihrer Existenz gefährdet werden. Um als Lebensstandort insgesamt attraktiv zu sein, sind gute und stabile Beschäftigungsverhältnisse eine wichtige Komponente. Die mit dem demografischen Wandel verbundene Fachkräfteverknappung in Sachsen-Anhalt darf nicht dazu führen, dass bestehende Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit einbüßen. Schließlich kann dies in einen Arbeitsplatzabbau münden, der wiederum Abwanderung begünstigte.
Auf dem Bild ist ein Pfeil mit dem Schriftzug "Zu der vorherigen Seite" abgebildet.
Auf dem Bild ist in einem Viereck der Schriftzug "Zum übergeordneten Menüpunkt" enthalten.
Auf dem Bild ist ein Pfeil mit dem Schriftzug "Zur nächsten Seite" abgebildet.

Nach oben