Ziele des Fachkräftesicherungspakts

Mit der Unterzeichnung des Fachkräftesicherungspakts wurde sich auf ein Zielsystem  für die gemeinsame Zusammenarbeit verständigt. Dort sind den untergeordneten Zielstellungen auch konkrete Handlungsfelder sowie für die deren Bearbeitung relevante Akteure zugeordnet.

Zudem hat das Präsidium des Fachkräftesicherungspakts auch ein Indikatorensystem beschlossen. Die dort ausgewiesenen Kennzahlen wurden mit politische Zielvorgaben, die bis Ende 2016 erreicht werden sollen, verbunden. Im Rahmen regelmäßiger Fortschrittsberichte soll die Transparenz über die Aktivitäten des Paktes im Sinne der Ziele erhöht werden.

Nachfolgend finden Sie Informationen zum Zielsystem des Fachkräftesicherungspakts:

1. Das Bildungssystem ist leistungsfähig und auf die Bedarfe von Fachkräftenachfrage und –angebot abgestimmt.

2. Das bestehende Erwerbspersonenpotential im Land Sachsen-Anhalt ist erkannt und wird genutzt.

3. Die Wirtschaft hat sich auf den demografischen Wandel gut eingestellt.

1.1 Die schulische Ausbildung im Land bereitet die Schulabgänger gut auf die zukünftige Arbeitswelt vor.

> Mehr erfahren.

Noch ohne Fortschrittsbericht.

1.2 Die berufliche Ausbildung im Land geht gut auf die Bedürfnisse von Wirtschaft und jungen Menschen ein.

> Mehr erfahren.

Neu:  Fortschrittsbericht am 8. Juni 2015 beschlossen.

Neu: 13 Schlüsselmaßnahmen am 8. Juni 2015 beschlossen.

Erklärung zum Ausbildungsmarkt am 1. Dezember 2014 erneuert.

1.3 Das Studium in den Hochschulen im Land greift die Bedarfe der Studierenden und der Wirtschaft gut auf.

> Mehr erfahren.

Noch ohne Fortschrittsbericht.

Neu: Positionspapier zum Umgang mit Studienabbrecher/-innen am 8. Juni beschlossen.

1.4 Im Land Sachsen-Anhalt existieren gute Rahmenbedingungen für lebenslanges Lernen/ berufliche Weiterbildung.

> Mehr erfahren.

Noch ohne Fortschrittsbericht.

2.1 Das Potential von bisher nicht (vollständig) dem sachsen-anhaltischen Arbeitsmarkt zur Verfügung stehenden Personen kann durch die Wirtschaft stärker genutzt werden.

> Mehr erfahren.

Noch ohne Fortschrittsbericht.

2.2 Die Erwerbspersonen haben eigene Potentiale erkannt und stärken diese.

> Mehr erfahren.

Noch ohne Fortschrittsbericht.

3.1 Kontinuierliche Kompetenzentwicklung der Beschäftigten spielt für die Unternehmen eine wichtige Rolle.

> Mehr erfahren.

Noch ohne Fortschrittsbericht.

3.2 Die Wirtschaft berücksichtigt bei ihrer Personalplanung und bei der Gestaltung der Arbeitsbedingungen die Auswirkungen des demographischen Wandels. Durch attraktive Entgelt- und Arbeitsbedingungen werden Fachkräfte gehalten und geworben.

> Mehr erfahren.

Noch ohne Fortschrittsbericht.

Auf dem Bild ist ein Pfeil mit dem Schriftzug "Zu der vorherigen Seite" abgebildet.
Auf dem Bild ist in einem Viereck der Schriftzug "Zum übergeordneten Menüpunkt" enthalten.
Auf dem Bild ist ein Pfeil mit dem Schriftzug "Zur nächsten Seite" abgebildet.

Zum Seitenanfang