Unterstützungsangebote zur Stärkung regionaler / betrieblicher Initiativen zur Fachkräftesicherung

Nachfolgend findet sich eine Auswahl von Unterstützungsangeboten zur Stärkung regionaler / betrieblicher Initiativen zur Fachkräftesicherung. Eine zusammenfassende Übersicht ist hier >> hinterlegt. Als regionale / betriebliche Initiativen werden in diesem Zusammenhang Ansätze verstanden, in denen mehrere Partner (z. B. Unternehmen, kommunale Vertreter, Kammern, Verbände etc.) zusammenwirken, um gemeinschaftlich Aspekte die Fachkräftesicherung betreffend zu bearbeiten.

Name des
Unterstützungs-
angebotes
ZielgruppeAngebot zur Unterstützung

Innovationsbüro
„Fachkräfte für die Region“




als Projekt des Bundesministeriums
für Arbeit und Soziales

Regionale Akteure
mit Bezug zur
Thematik
Fachkräftesicherung
(z. B. Agenturen für Arbeit, Kammern, Arbeitgeber- und Unternehmerverbände, Gewerkschaften, Wirtschaftsförderer
und Renten-versicherungsträger)

Das Innovationsbüro
„Fachkräfte für die Region“

bietet Beratung und Unterstützung für regionale Netzwerke zur Fachkräftesicherung an, zum Beispiel hinsichtlich:
- Fragen zur Gründung und 
zur Netzwerkorganisation
,
- Organisation von
Erfahrungsaustausch-
kreisen
und Workshops für Netzwerke und Interessierte (Gründungs-, Weiter-entwicklungsworkshops), um regionale Strategien und Lösungs-möglichkeiten zu diskutieren und (weiter) zu entwickeln,
- bundesweite Veranstaltungen mit der Zielstellung, die Öffentlichkeit für das Thema Fachkräftesicherung zu sensibilisieren,
- Bündelung von Informationen auf dem Internetportal (zum Beispiel Beispiele guter Praxis oder Faktoren für eine erfolgreiche Netzwerkarbeit

Demografie-Richtlinie

des Ministeriums für Landesentwicklung
und Verkehr Sachsen-Anhalt
Regionale Akteure
(z. B. Landkreise, Gemeinden, Gemeindeverbände, Stiftungen, öffentliche Unternehmen)
Im Rahmen der Demografie-Richtlinie wird folgendes ermöglicht:
- Finanzierung von Projekten
zur Erstellung von regionalen
und lokalen Anpassungs- und Gegenstrategien,
- Planungsmaßnahmen zur Bewältigung der Folgen des demografischen Wandels und deren Umsetzung,
- Pilotprojekte zur Verbesserung des bürgerschaftlichen Engagements und der Netzwerkarbeit.
Dafür kann ein Zuschuss bis zu 80 % der förderfähigen Ausgaben, max. 80.000 Euro, gewährt werden. Eine Antragstellung ist bis jeweils 31.05. eines Jahres möglich.
EU-Serviceagentur

im Hause der

Investitionsbank Sachsen-Anhalt
Regionale Akteure
(z. B. Städte, Gemeinden,
Landkreise sowie weitere öffentliche Träger)
Die EU-Serviceagentur berät regionale Akteure hinsichtlich relevanter Förderprogramme der EU mit interregionalem Kontext und unterstützt bei der Antragstellung. Das Leistungsspektrum umfasst
u. a.:
- Information zu Förderprogrammen und aktuellen Programmaufrufen,
- Fördermittelrecherche,
- Durchführung von Informations-
veranstaltungen,
- Vermittlung von Partnern in bestehende Projektkonsortien,
- Beratung zu formalen Fragen der Antragsstellung sowie der Aufstellung des Projektkonsortiums,
- Unterstützung bei der Partnersuche im EU-Ausland,
- Beratung zur Projektumsetzung bewilligter Projekte.
Modellprojektförderung
des Ministeriums für
Arbeit und Soziales
Regionale AkteureIm Rahmen der Modellprojektförderung im Förderbereich A können u. a. Projektideen gefördert werden, die auf die Stärkung von Kooperationen, Verbünde und Netzwerke auf Unternehmensebene unter Einbeziehung regionaler Akteure zur Sicherung und Entwicklung der Humanressourcen“ mit dem Ziel der Fachkräftesicherung abzielen.
Projekt „Verantwortungspartner-Regionen in Deutschland“ umgesetzt durch die Bertelsmann-StiftungUnternehmen,
Regionale Akteure
(z. B. Kammern, Kommunen,
Verbände)
Mit dem Projekt „Verantwortungspartner-Regionen in Deutschland“ unterstützen die Bertelsmann-Stiftung und das Beratungsunternehmen :response mittelständische Unternehmen dabei, gesellschaftliches Engagement in der Region zu fokussieren und zu bündeln, u. a. bei:
- Identifizierung von regionalen Herausforderungen,
- Entwicklung von Lösungsansätzen,
- Aufbau eines Netzwerks zur Regionalentwicklung.
Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds gefördert sowie aus Eigenmitteln der Projektträger finanziert.
RegioCoaching
im Rahmen von
Network-KMU
Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)Im Rahmen des RegioCoachings von Network-KMU sollen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) für die Herausforderungen des demografischen Wandels sensibilisiert und bei der Fachkräftesicherung begleitet werden. Dabei spielt der Netzwerkgedanke zur Bewältigung der Herausforderungen beispielsweise in Richtung
- Wirtschaftsfördereinrichtungen der Landkreise und kreisfreien Städte,
- den Wirtschaftsverbänden,
- Arbeitsagenturen,
- Sozialpartnern,
- Forschungseinrichtungen und Hochschulen
eine wichtige Rolle.
IQ-Netzwerk Sachsen-AnhaltRegionale AkteureNeben der Zielstellung der Verbesserung der Arbeitsmarktchancen von Migranten/-innen durch Beratung, Unterstützung, Coaching im Bereich Qualifizierung und Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse zielt die Arbeit des IQ-Landesnetzwerks
u. a. auf:
- Einbindung der Anerkennungsberatung in die Prozesskette regionaler Unterstützungsleistungen,
- Stärkung der interkulturellen Kompetenz,
- Verzahnung der Unterstützungs-leistungen in einer Region und dem
Auf- und Ausbau der erforderlichen Kooperationsstrukturen.

Anregungen und Ergänzungen hinsichtlich weiterer Unterstützungsangebote zur Stärkung regionaler/ betrieblicher Initiativen zur Fachkräftesicherung können Sie gern an fachkraefte(at)stk.sachsen-anhalt.de richten.